1949<< Blättern >>1951

1950

»Der Schuss im Erlengrund«
Schauspiel in fünf Akten von W. A. Pannek
Personen und Spieler:
Geldern, Förster im Erlengrund;
Lori, seine junge Frau;
Kreuzer, Loris Vater;
Resl, Tochter eines Oberförsters;
Steiger, ein reicher Herr;
Marlies, dessen Tochter;
Grillhofer;
Mattias, sein Sohn;
Holder, Gefängniswärter;
Xaver, Waldarbeiter;
Harry, ein Detektiv, Deutschamerikaner, im Dienst des Herrn Steiger

Ort der Handlung:
1. Akt: Freier Platz im Walde in der Nähe des Erlengrundes
2. Akt: Zimmer im Hause des Försters Geldern
3. Akt: Wie im ersten Akt
4. Akt: Kahler Empfangsraum in einem Gefängnis
5. Akt: Garten vor dem Forsthause
Vom Inhalt des Stückes:
Unter den jungen Tannen in der Nähe des Forsthauses zum Erlengrund wird der Oberförster erschossen aufgefunden. Es ist das tragische Geschick des alten Kreuzer, daß er als Täter gebrandmarkt und unschuldig verurteilt wird. Dadurch löst sich gleichzeitig aus der Konflikt zwischen dem Förster Geldern und seiner Frau Lori, denn Kreuzer ist der Vater der Lori. Von ihrem Manne vor die Wahl gestellt, sich entweder von ihrem Vater loszusagen oder das Forsthaus zu verlassen, wählt Lori in höchster Andacht vor dem vierten Gebot den Weg ins Ungewisse, sie verläßt also das Forsthaus, um beiden gerecht zu werden, dem Vater und dem Manne. Packend und voller Spannung entwickelt sich jetzt die Handlung, einmal so, daß der wahre Täter entdeckt wird, dann aber auch, daß Lori nach Jahren als von der ganzen Welt gefeierte Künstlerin zurückkehrt, um nunmehr wieder ins Forsthaus einzuziehen, denn sie kennt keine Scheidung der einmal vor Gott Getrauten. Anders ihr Mann, der erst durch den Tod des alten Vaters aus seiner verstockten Härte herausgerissen wird, jetzt aber, all sein Unrecht einsehend, in einer ganz ergreifenden Schlußzene sich wieder zu seine Frau bekennt.
In einer packend bewegten Handlung ruht in diesem Stück höchste Andacht vor dem vierten Gebot und vor der Heiligkeit der Ehe. Aus einem Brief an den Verlag: »In meiner zehnjährigen Tätigkeit als Spielleiter ist mir ein derart lehrreiches und wertvolles Stück noch nicht vorgekommen. Vor ausverkauftem Hause einen ungeahnten Erfolg errungen.«

1950 - »Der Schuss im Erlengrund«
Bernh. Witschen, Georg Wodarz, Heinrich Kronabel, Marianne Balster/Book,
Willi Grabbe, Anni Forsting/Kladde, Heinz Tiehen, Franz Tensing,
Anni Thelen/Esders, Ulrich Wolters, Hans Witte