1996<< Blättern >>1998

1997

»Gröne Hochtied mit düstere Wolken«
Lustspiel in drei Akten von Helmut Schmidt
Verlag: Ostfriesischer Theaterverlag - Bühnenbild: Garten eines ländlichen Hauses
Personen u. Späler:
Engelbert - Hans Vorholt;
Gesina - Marianne Nieters;
Stephanie - Elisabeth Tebben;
Theodore - Maria Schulte;
Steffen - Werner v. Hebel;
Heinz-Heinrich - Willi Jansen;
Emmi - Monika Baldauf;
Katharina - Maria Strodtkötter;
Hanno - Stefan Tensing;
Pastor - Martin Milzarek;
Christa - Eva-Maria Tebben;
Fokko - Heinz Tebben;

Souffleuse - Christa Linger;
Maske - Brigitte Jansen;
Beleuchtung - Hans Schulte, Franz Nieters;
Bühnenbau - Josef Hilm, Anton Janning, Walter Sontopski;
Bühnenmalerei - Angelika Aulenbach;
Spielleiter - Hermann Moormann
Inhalt:
Stephanie Dykhoff will ihren langjährigen Freund Steffen heiraten. Die kirchliche Trauung soll als Besonderheit im Garten der Eltern stattfinden. Kurz bevor das junge Paar zum Standesamt fahren will, taucht nach drei Jahren eine ehemalige Freundin des Bräutigams auf. Sie hat Steffen nie vergessen und lässt die Hochzeit platzen. Steffen will die Situation retten, aber statt einer Versöhnung bekommen auch die Eltern großen Krach. Mit einem Trick und der Mithilfe des Pastors gelingt es Steffen, sich mit seiner Braut auszusprechen. Nach vier Wochen ist die Hochzeit erneut vorbereitet. Doch gerade als die beiden sich das Ja-Wort geben wollen, taucht die Ehemalige erneut auf. Gibt es ein Happy-End?


1997 - »Gröne Hochtied mit düsteren Wolken«

... un noch'n Dööntken:
Nicht immer sind "Auswärtsspiele" erfolgreich. So wurden mit dem Stück »Gröne Hochtied mit düsteren Wolken« 1997 in Papenburg, Alte Werft, nur ca. 20 Zuschauer erreicht. Der Grund war wohl, dass in und von Papenburg ungenügend Reklame gemacht wurde.
Noch schlimmer war es einmal vor vielen Jahren in Herzlake: Die Theatergruppe spielte vor 7 Zuschauern. Eine Ortsveranstaltung hatte Gegenreklame gemacht.