2005<< Blättern >> 2007

2006

» Äine hier - äine doar «
(Run for your wife)
Turbulente Komödie in zwei Akten von Ray Cooney
Plattdeutsch von Kay Kruppa
Verlag: Vertriebsstelle und Verlag
deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH, Norderstedt

Bühnenbild für beide Akte:
Zwei unterschiedlich eingerichtete Wohnzimmer, jedoch ohne Trennung

Personen un Späler:
Klaus Bruns, Taxiföhrer - Dietmar Peters;
Martina Bruns, siene Frau - Maria Schulte;
Beate Bruns, ock siene Frau - Monika Baldauf;
Ralf Gärtner, Naohber van Klaus un Martina - Klaus Hopster;
Norbert Engel, Naohber van Klaus un Beate - Engelbert Tebben;
Kommissarin Täuber, Polizistin - Maria Strodtkötter;
Kommissar Pawlik, Polizist - Heinz Tebben;
Zeitungsschrieverske - Elisabeth Tebben;

Achter de Bühne
Souffleuse - Notburga Felschen, Annemarie Egbers;
Maske - Brigitte Jansen, Ida Feldker;
Kostüme - Annemarie Egbers, Brigitte Jansen;
Bühnenbild - Willi Jansen;
Bühnenbau - Theo Brauer, Josef Hilm, Willi Jansen, Hans Mohren, Anton Möller, Hermann Schmitz, Walter Sontopski, Franz Zellerhoff;
Beleuchtung und Ton - Franz Felschen, Theo Brauer;
Kamera, Fotos - Hermann Schmitz, Horst Baldauf;
Spielleitung - Willi Jansen

Inhalt:
Martina Bruns macht sich in Haselünne Sorgen um ihren Mann, der nicht pünktlich nach Hause kommt. Ist ihm etwas zugestoßen?
Beate Bruns macht sich in Lingen ebenfalls Sorgen, weil ihr Mann nicht zur verabredeten Zeit eintrifft. Das ist doch noch nie vorgekommen!
Als Klaus Bruns dann endlich von der Haselünner Polizei nach Hause gebracht wird, könnte Martina beruhigt sein. Aber was soll Klaus Beate erzählen? Sein Freund Ralf versucht ihm zu helfen und macht das Durcheinander nur noch größer.

Dieses Stück wurde von anderen Bühnen auch unter den Titeln "Leev nah Stünnenplan" oder "Taxi! Taxi!" aufgeführt.


Hinweis:
Dieses Stück bemüht sich nicht einmal ansatzweise um "political correctness". Deshalb entschuldigen wir uns vorsorglich bei den Angehörigen aller Minderheiten, die sich betroffen fühlen könnten: Ärzte, Arbeitslose, Bauern, Bigamisten, Ehefrauen, Ehemänner, Handtaschendiebe, Homosexuelle, Krankenschwestern, Modedesigner, Nachbarn, Nonnen, Polizisten, Putzfrauen, Rentner, Taxifahrer, Transvestiten, Zeitungsreporter ...
Kurz: In diesem Stück wird über alles und über jeden gelacht. Drehen Sie am besten den Spieß um und lachen Sie über uns, die Kolping-Theatergruppe!


Was die Zeitungen berichteten




Spielschar 2006