2006<< Blättern>> 2008

2007

» Pension Schöller «
Schwank von Carl Laufs / Wilhelm Jakoby
Niederdeutsch von Manfred Hinrichs / Folker Bohnet
Verlag: Theaterverlag Karl Mahnke, Verden/Aller

Ort:
1. Aufzug: Cafe Rembrandt in Hamburg
2. Aufzug: Pension Schöller in Hamburg
3. Aufzug: Wohnung Klapproth in Buxtehude

Zeit:
1. Aufzug: 25. September 1924
2. Aufzug: Am Abend des selben Tages
3. Aufzug: Eine Woche später

Personen un Späler:
Philipp Klapproth, Appelbuer - Dietmar Peters
Ulrike Sprosser, sin Süster - Maria Strodtkötter
Clara, Ulrikes Dochter - Eva-Maria Wahmes
Alfred Klapproth, Philipps Neffe - Ansgar Hemken
Eberhard Schöller, Pensionsweert - Heinz Tebben
Amalie Pfeifer, sine Schwäögerske - Maria Schulte
Frieda, ehre Dochter - Ursula Wehrs
Eugen Rümpel, Schauspäler - Thorsten Wester
Josephine Wölfel, Schriftstellerske - Elisabeth Tebben
Fritz Bernhardy, Graotwildjäger - Klaus Hopster
von Gröbner, Major a. D. - Ludger Lübbering
Ernst Kissling, Kunstmaoler - Engelbert Tebben
Seemann mit Akkordeon - Heinz Bruns / Hans Stoll

Achter de Bühne
Souffleuse/Souffleur - Maria Tensing, Hubert Tensing
Maske - Brigitte Jansen, Ida Feldker
Kostüme - Annemarie Egbers, Brigitte Jansen, Agnes Hilm
Bühnenbild - Willi Jansen
Bühnenbau - Theo Brauer, Josef Hilm, Willi Jansen, Hans Mohren, Anton Möller, Walter Sontopski, Franz Zellerhoff
Beleuchtung und Ton - Franz Felschen, Theo Brauer
Kamera, Fotos - Hermann Schmitz, Horst Baldauf
Klaviermusik - Tobias Schulte
Spielleitung - Willi Jansen

Inhalt:
Philipp Klapproth möchte unbedingt etwas erleben, was noch keiner seiner Stammtischbrüder erlebt hat: Ein Besuch in einer Irrenanstalt. Bei einem Aufenthalt in Hamburg soll ihm sein Neffe Alfred das ermöglichen. Alfred verspricht sich davon finanzielle Vorteile, wenn er dem reichen Onkel diesen Wunsch erfüllt. Aber woher nimmt man eine "Klapsmühle"? Sein Freund hat eine Idee. Die beiden nehmen den Onkel mit zu einer Vernissage in der "Pension Schöller" und reden ihm ein, dass die Bewohner alle verrückt sind. Da diese tatsächlich etwas exzentrisch sind, glaubt der Onkel das und ist hochzufrieden. Als aber die "Insassen" eine Woche später nach und nach bei ihm zu Hause eintreffen, wächst ihm das Abenteuer über den Kopf.



Was die Zeitungen berichteten

Die Aufführungen im Kolpinghaus Haselünne:

Sonntag

28.10.2007

19.30 Uhr

- Premiere -
ab 17.30 Uhr kalt/warmes Büffet (nur Vorverkauf)

Dienstag

30.10.2007

14.30 Uhr

Altennachmittag

Sonntag

04.11.2007

14.30 Uhr

Familienvorstellung mit Kaffee und Kuchen

Sonntag

04.11.2007

19.30 Uhr

Sonntag

11.11.2007

19.30 Uhr

Sonntag

18.11.2007

19.30 Uhr

Sonntag

25.11.2007

19.30 Uhr

Freitag

18.01.2008

19.30 Uhr

Vorstellung im Heimathaus Haren-Wesuwe

Sonntag

20.01.2008

14.30 Uhr

Vorstellung im Heimathaus Haren-Wesuwe

Samstag

26.01.2008

20.00 Uhr

Vorstellung im Theater Wilhelmshöhe, Lingen